WhiskyTeam Horb

Independent Bottlers, 13.11.2015

Single Malt Whisky trägt auf der Flasche immer den Namen der Brennerei die ihn destilliert hat. Steht auf dem Etikett ein Markennamen, wie z.B. „Johnnie Walker“ oder „Chivas Regal“, so handelt es sich fast immer um einen Blend. Neben den Originalabfüllungen der Destillerien und den blendet Whiskys findet man aber auch die Abfüllungen der Independent Bottlers, der Unabhängigen Abfüller, die sich darauf spezialisiert haben seltenere Jahrgänge oder nicht mehr auf dem Markt erhältliche Malts abzufüllen, aber keinen eigenen Whisky herstellen. Insbesondere Abfüllungen namhafter und anerkannter Firmen dürfen als Spezialität gelten. Meist werden die Whiskys in geringer und nur kurzzeitig erhältlicher Menge abgefüllt.

Ob nun in kleinen Chargen wie z.B. Murray McDavid oder als Einzelfass, wie es Douglas Laing oder Cadenheads gerne tun, jede Charge, jedes Fass hat einen eigenen Charakter und unterscheidet sich. Während die Originalabfüllungen in der Regel eine Mischung zahlreicher Fässer beinhaltet, bei denen die Stärken und Schwächen des einzelnen Fasses nicht zum Tragen kommen, steht bei den unabhängigen Abfüllern jedes Fass und jede Charge mit seinen Stärken und Schwächen alleine im Focus. Und das kann unglaublich interessant sein. Meist wird auf das Kaltfiltrieren verzichtet, bei dem den Whiskys wichtige Aromastoffe entzogen werden und auch Zuckercouleur zum färben findet sich in diesen Abfüllungen normalerweise nicht.

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Shadow
 

Und wieder einmal erlebten wir einen wunderbaren, kurzweiligen Abend.

Verkostet wurden:

  • Glen Spey 13 Jahre 1985 – Cadenhead´s
  • Glen Mhor 20 Jahre 1977 – Signatory
  • Mortlach 15 Jahre – Gordon & MacPhail
  • Bowmore 15 Jahre 1997 – Signatory
  • Littlemill 23 Jahre 1992 – Riegger´s Selection Cask Strength 52,9%
  • Benromach Peat Smoke – Gordon & MacPhail
  • Ardbeg 10 Jahre 1990 – Provenance